Die Hofer Feuerwehr

Im März 1925 wurde in Hof eine Freiwillige Feuerwehr gegründet. Sie sollte die bis dahin bestehende Pflichtfeuerwehr ablösen. Ausgestattet war sie zunächst mit einer Handpumpe, die mit Eimern befüllt werden musste. 1929 wurde dann von der Gemeinde die erste Motorpumpe angeschafft.

Heute präsentiert sich die Hofer Wehr als eine gut ausgestattete, moderne Feuerwehr. Zwei wasserführende Fahrzeuge – ein Löschfahrzeug LF 10/6 und ein Tanklöschfahrzeug 8/20 auf Unimogbasis (Waldbrandbekämpfung) – stehen der Mannschaft zur Verfügung.

Damit die Einsatzfähigkeit immer gewährleistet ist, üben die Mitglieder fast das gesamte Jahr über. Von Januar bis März steht die theoretische Ausbildung im Vordergrund. Es werden die Grundlagen und gesetzlichen Bestimmungen wiederholt und eventuell der Einsatz neuer Einsatzmittel unterrichtet. 

Ab April beginnt dann die praktische Ausbildung, die bis zur Schlussübung Ende Oktober durchgeführt wird. Dazu wird versucht, im vierzehntägigen Rhythmus verschiedene Einsatzszenarien durchzuspielen und die notwendigen Handgriffe und Einsatztaktiken zu proben.

Natürlich ist die Hofer Feuerwehr immer daran interessiert, auch neue Leute für den Dienst zu gewinnen und zu begeistern. Dabei spielt es keine Rolle, ob dies Frauen oder Männer sind. Die Voraussetzungen für den Einsatzdienst sind das vollendete 16. Lebensjahr und die körperliche und geistige Einsatzfähigkeit.

Wer sich für den Dienst in der Feuerwehr interessiert, kann sich jeden Dienstag ab 18 Uhr während des allgemeinen Haus- und Werkstattdienstes am Gerätehaus im Sport- und Schulzentrum weiter informieren.

Facebook-Fanpage



05.11.2017 - Bericht zur Feuerwehr-Abschlussübung des Jahres bei der Firma Rittal in Hof

 

Am Freitag den 20.10. fand unsere diesjährige Abschlussübung bei der Firma Rittal in Hof statt.

 

Gegen 19.20 Uhr wurden wir zusammen mit unserer Kooperationswehr Fehl-Ritzhausen via Sirene alarmiert. Das Einsatzstichwort lautete „Brand bei der Firma Rittal in Hof“....