16.06.2024

 

SOPREMA fördert Mammutprojekte im Westerwald


Mannheim, Hof/Oberroßbach, 13.06.2024. Das in Hof/Oberroßbach ansässige Unternehmen SOPREMA etabliert ein neues Förderprogramm „Manni macht’s möglich“ und stellt sein gesellschaftliches Engagement im Westerwald auf mammutstarke Beine. An seinem großen Produktionsstandort sieht sich SOPREMA als Industrieakteur auch in der Verantwortung für die Region und unterstützt deshalb gemeinnützige Projekte, die den Menschen im Westerwald unmittelbar zugutekommen.

 

Durch das Werk in Hof/Oberroßbach ist SOPREMA mit den Menschen im Westerwald besonders verbunden. Die Wirtschaftsregion im Dreiländereck bietet ein attraktives Umfeld für die Menschen, die hier leben, arbeiten und aufwachsen. Mit seinem Engagement möchte das Unternehmen daher dazu beitragen, die Lebensqualität weiter zu steigern und die Region zu stärken.

 

Deswegen fördert die SOPREMA GmbH jährlich zehn gemeinnützige Projekte aus den Bereichen Bildung, Kultur, Sport und Soziales mit einem Betrag von jeweils 1.500 €. Das Unternehmensmaskottchen Manni, das Mammut aus dem Unternehmenslogo, übernimmt die Schirmherrschaft der Sponsoringaktion unter dem Motto „Manni macht’s möglich” und wird den unterstützten Projekten im Westerwald als mammutstarker Partner zur Seite stehen.

 

Engagement im Zeichen des Mammuts für Kultur, Bildung, Sport und Soziales

 

Kristina Milosch, Leiterin Marketing und Unternehmenskommunikation bei SOPREMA, beschreibt die Ziele der Aktion: „Wir wissen, dass viele Vereine größere Projektideen haben, die mangels finanzieller Möglichkeiten bisher noch nicht umgesetzt werden konnten, seien es neue Sportgeräte, Reparaturen am Vereinshaus, Jugendfreizeiten, Konzerte oder Theaterprojekte. Derartige Mammutaufgaben sollen sie mit unserem Förderprogramm in Angriff nehmen können.“

 

Der zeitliche Rahmen der Sponsoringaktion sieht so aus: Vereine, Initiativen, Einrichtungen und Organisationen der Region Westerwald können sich ab Mitte Juni bis Ende August auf der Webseite www.soprema.de/manni-machts-moeglich anmelden und ihr Projekt vorstellen –  schriftlich, mit einem Audiobeitrag oder einem kleinen Video. Eine fünfköpfige Jury aus zwei Vertretern der SOPREMA GmbH und drei geladenen Vertretern der Region Westerwald begutachtet im September die eingereichten Anträge und wählt zehn Förderprojekte aus.

 

Für die Manni-macht’s-möglich-Jury um Kristina Milosch und SOPREMA Geschäftsführer Winfried Traub konnten mit Lars Hennemann, dem Chefredakteur der Rhein-Zeitung, Gerrit Müller, dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rennerod, und Katharina Schlag, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Westerwaldkreis, drei Wäller Urgesteine gewonnen werden. Im Oktober 2024 werden die Preisträger und ihre Mammutprojekte am Unternehmensstandort in Hof/Oberroßbach feierlich vorgestellt.

 


SOPREMA

 

Seit 1908 schützt SOPREMA Lebensräume und verbessert das Wohlbefinden der Menschen durch nachhaltige und innovative Lösungen für das Bauen in den Bereichen Dach, Fassade und Ingenieurbau.

 

Die SOPREMA GmbH Deutschland ist Komplettanbieter von hochwertigen Abdichtungs- und Dämmsystemen für jede bauliche Gegebenheit. Das Sortiment für die Abdichtung im Flachdach- und Bauwerksbereich umfasst Bitumenabdichtungen, Kunststoffbahnen und Flüssigkunststoffe; zudem passende PV- und Gründachlösungen für die besonders nachhaltige Flachdachgestaltung. Im Bereich Dämmung stellt das Unternehmen hochleistungsfähige PIR-Dämmstoffe sowie die ökologischen PAVATEX Holzfaserdämmsysteme zur Verfügung. Ergänzend gehören ESSERTEC Tageslicht- und Rauchabzugssysteme zum Portfolio. Seit 2022 gehört die MW Photovoltaik Engineering GmbH zum Unternehmen; seitdem bietet SOPREMA auch Services zur Entwicklung, Planung und den Bau von PV-Anlagen für großflächige Industrie- und Gewerbedächer.

 

Die SOPREMA GmbH Deutschland sowie die ESSERTEC GmbH sind Teil der seit 1908 familiengeführten SOPREMA Gruppe.

Ausgehend vom Hauptsitz in Straßburg, ist die international erfolgreiche Gruppe in über 100 Ländern vertreten und erwirtschaftet mit über 10.500 Beschäftigten einen Umsatz von 4,82 Mrd. Euro (2022).

 

In Deutschland beschäftigt SOPREMA über 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Standorte befinden sich in Mannheim (Unternehmenszentrale), in Hof/Oberroßbach, Westerwald (Produktion) sowie in Leutkirch, Allgäu (PAVATEX); zuletzt kam die MW Photovoltaik Engineering GmbH in Berlin hinzu. ESSERTEC Produkte werden in Grevenbroich hergestellt. Ein engagiertes Vertriebsteam arbeitet bundesweit.

 

Im Rahmen von Forschung und Entwicklung verfolgt SOPREMA seit vielen Jahren eine anspruchsvolle Nachhaltigkeitsstrategie mit den Zielen CO2-Reduktion, Energieeffizienz und Ressourcenschonung. Durch die Nutzung innovativer Energielösungen, den Ausbau von Recyclinglösungen und kontinuierliche Produktentwicklung kommt SOPREMA dem Marktbedarf an nachhaltig produzierten Baumaterialien für das zeitgemäße Bauen entgegen.

 

2019 hat die Stiftung Solar Impulse dem SOPREMA Produktionswerk in Hof/Oberroßbach das „Efficient Solution Label“ verliehen. Dieses Label zeichnet Lösungen aus unterschiedlichen Wirtschaftsbereichen aus, die Umweltschutz und Profitabilität miteinander verbinden und so zeigen, dass nachhaltiges Wachstum machbar ist. Beim SOPREMA Werk wurde der innovative Kälteenergiespeicher hervorgehoben, der in Verbindung mit selbst erzeugter Energie aus regenerativen Quellen die Energieeffizienz in der Produktion verbessert. Auch die aus biologischen Rohstoffen gefertigten PAVATEX Dämmstoffplatten haben das Label erhalten.


Download
Soprema Pressemitteilung
2406_PM_SOPREMA_ManniMachtsMöglich.pdf
Adobe Acrobat Dokument 267.9 KB
Download
SOPREMA Plakat
SOPREMA_Manni-machts-moeglich.pdf
Adobe Acrobat Dokument 444.2 KB